Blicke über die großen Namen hinaus: Wyoming jenseits des Yellowstone Nationalparks

Die Weiten, die sich von einer Bergkette in der Ferne bis zu einer anderen erstrecken, so weit das Auge reicht, können fast beängstigend sein. Die neue Perspektive auf die Galaxie, wenn man die Masse an Sternen an einem unverschmutzten Himmel sieht, kann fast überwältigend sein. Es kann einem die Tränen in die Augen treiben, wenn […]
Prepared By:

Casey Adams

World Explorer, Photographer, and Author

Die Weiten, die sich von einer Bergkette in der Ferne bis zu einer anderen erstrecken, so weit das Auge reicht, können fast beängstigend sein. Die neue Perspektive auf die Galaxie, wenn man die Masse an Sternen an einem unverschmutzten Himmel sieht, kann fast überwältigend sein. Es kann einem die Tränen in die Augen treiben, wenn man sieht, wie die Wildtiere umherstreifen, so wie sie es tun würden, wenn man nicht dabei wäre.

Dieser Text wurde in Zusammenarbeit mit erstellt. Alle Fotos wurden mit freundlicher Genehmigung von Wind River Country zur Verfügung gestellt.

Wenn ein Ort für sein eigenes Wohlbefinden oder das seiner Gäste zu populär wird, kann es leicht sein, dass man sich für den nächsten Urlaub ein ganz anderes Ziel sucht. Aber das ist nicht nötig. In den letzten Jahren hat der Yellowstone Nationalpark, ein bemerkenswertes geologisches Reiseziel, dass auch für die Beobachtung von wilden Tieren bekannt ist, in den Sommermonaten einen drastischen Anstieg der Besucherzahlen verzeichnet. Reisende, die das Dramatische und Unerforschte suchen, brauchen sich jedoch keine Sorgen zu machen. Das herbstliche Wind River Country erwartet dich.

Das Wind River Country in Wyoming ist ein atemberaubender Ausgangspunkt für einen Besuch im Yellowstone, der im Herbst noch vielfältiger und friedlicher ist. Wir zeigen hier einige Möglichkeiten, wie du auf deiner Reise das Beste aus beidem machen kannst.

Ankunft und erste Tage

Fliege direkt ins Herz vom Wind River Country und Wyoming, indem du einen Flug nach Riverton nimmst. Diese Gemeinde ist aufgrund ihrer Geschichte aus der Zeit der Pelztierjäger und -händler als „Rendezvous-Stadt“ bekannt, und sie macht diesem Namen immer noch alle Ehre. Hier kannst du an zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen und die einzigartige Landschaft der Umgebung erkunden. Castle Gardens ist eine natürliche Entwicklung von Türmen und alter Kunst. Der Boysen Reservoir and State Park ist ein dramatisches Zusammentreffen von Wüste und großen Gewässern und führt zum Wind River Canyon, wo der Fluss seinen Namen von Big Horn zu Wind ändert.

Erkunde diese Landschaften zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto und kehre nach Riverton zurück, um seine kleinen Museen zu besuchen. Abgerundet wird das Ganze durch reichhaltige Mahlzeiten mit Rindfleisch aus der Region.

Gleich hinter Riverton liegt das Wind River Indian Reservation, die Heimat der Stämme der Eastern Shoshone und Northern Arapaho. Wir empfehlen, sich ein paar Stunden Zeit zu nehmen und die Wind River Indian Reservation zu besuchen, um mehr über die Region, ihre Geschichte und ihre Kultur zu erfahren.

Die Anziehungskraft der Berge

Wind River Mountains. Foto von Scott Copeland

Von Riverton aus kannst du die Wind River Mountains aus der Ferne bewundern. Sie werden dein nächstes Ziel sein. Fahre nur 40 km westlich in Richtung der Wind River Mountains, um die Stadt Lander zu erreichen. Lass dich für ein paar Tage nieder, um die Kunst auf der Main Street zu bewundern, regionales Essen zu genießen und Getränke in der örtlichen Kleinbrauerei zu probieren. Wandere durch den Sinks Canyon State Park und so tief in die Wind River Mountains, wie es deine Beine zulassen. Die frische Herbstluft und das sich verändernde Laub werden dich in ihren Bann ziehen und deinen Fotos eine ganz besondere Note verleihen. Packe entsprechend, damit du die leichte Kühle des Herbstes auf deinen Wangen genießen kannst.

Näher am Yellowstone

Dein letzter Halt, bevor du den südöstlichen Eingang zum Yellowstone erreichst, ist die Berggemeinde Dubois. Eile jedoch nicht zu schnell zum Nationalpark, denn diese Stadt hat viel zu bieten. Schlendre über die hölzernen Bürgersteige und spaziere zwischen den Holzhäusern mit ihren hohen Fassaden, während du die Geschichte der norwegischen Holzfäller im Hinterkopf hast.

Gleich außerhalb der Stadt kannst du Nordamerikas größte überwinternde Herde von Rocky Mountain Dickhornschafen beobachten. Der Herbst ist die ideale Zeit, um die Herde zu beobachten, da die Schafböcke im Herbst auf dramatische Weise brunften und ihre eingerollten Hörner mit brutaler Kraft gegeneinanderschlagen.

Nachdem du dich in Dubois verliebt hast, fahre mit dem Auto in Richtung Yellowstone. Nimm dir Zeit für die Fahrt über den Togwotee Pass, damit du die raue, wilde Schönheit der Gegend auf Wanderwegen zu versteckten Juwelen wie Petroglyphen und Wasserfällen genießen kannst.

Der erste Nationalpark der Welt

Yellowstone. Er inspiriert zu Bildern von farbenfrohen und widerspenstigen Geysiren, Gedanken an die einzigartige Tierwelt und mehr. Verpasse nicht den Yellowstone, der von den unglaublich gelben Herbstapfelbäumen hervorgehoben und von den goldfarbenen Pappeln gekrönt wird. Genieße die „Nebensaison“ mit weniger Warteschlangen und weniger Menschenmassen. Und dann folge dem Drang, über den Togwotee Pass zurück ins Wind River Country zu fahren, in das authentische, friedliche – fast schon zu reale und wilde Wyoming deiner Träume.

More Places Untraveled Stories